Mir hat ein Vögelchen gezwitschert…

Kunst und Kultur

Heute stelle ich euch Chorlito vor!

Rafa stammt aus Madrid, lebt aber schon seit fünfzehn Jahren auf Teneriffa. Nach seiner Tätigkeit als Bibliothekar und Grafiker gründete er vor drei Jahren eine Siebdruckwerkstatt in El Médano.

Was ist Siebdruck?

Bevor ich mehr über sein Projekt und seine Philosophie erzähle, sollten wir zunächst diese Drucktechnik (aus dem Lateinischen „Sericum“, was „Seide“ bedeutet, und aus dem Griechischen „graphein“, was „die Schrift“ bedeutet), die eine Vorlage (ursprünglich aus Seide, daher ihr Name) verwendet, besser kennen. Die Technik wurde im 10. Jahrhundert von den Chinesen entwickelt und kann auf einer Vielzahl von Medien durchgeführt werden. Wusstest du zum Beispiel, dass Andy Warhols berühmte Portraits von Marilyn Monroe mit dieser Technik gedruckt wurden?

Chorlito hat sich für den Siebdruck mit Textilien entschieden. Tatsächlich verfolgte er schon seit Langem die Idee, eine eigene T-Shirt-Marke zu kreieren und auf diese Art und Weise konnte er es umsetzen. Seine Philosophie ist, dass jeder einen qualitativ hochwertigen Artikel mit einem originellen Design kaufen kann, ohne dabei einen übertriebenen Preis zahlen zu müssen

Worauf basiert sein Projekt?

Der Siebdruck:

Als Rafa die Entscheidung traf, seine Marke zu gründen, studierte er den Markt. Dabei merkte er schnell, dass er, sobald eine andere Firma seine T-Shirts drucken würde, diese nicht zu dem von ihm gewünschten Preis verkaufen könnte. So begann er, nach einem Weg zu suchen, den Druck selbst zu übernehmen und stieß so auf den Siebdruck. Die Anfangsinvestition ist verhältnismäßig gering und man erzielt mit der Technik sofortige Ergebnisse. So entschied er sich dazu, mit der Ausbildung in diesem Bereich zu beginnen. Er ging zu einem Workshop in Madrid, wo er die Grundlagen dieser Technik und die Herstellung einiger Werkzeuge erlernte. Darüber hinaus erweiterte er sein Wissen durch Internetvideos und durch Versuche in seinem Wohnzimmer, das seine erste Werkstatt wurde und wo er aus anfänglichen Fehlern lernte.

Das Design:

Seine Erfahrung als Graffitikünstler und Grafikdesigner erlaubt es ihm, originelle Designs zu kreieren. Er arbeitet lieber in kleinen Serien und versucht, alle drei Wochen ein neues Modell zu produzieren. Zudem arbeitet er auch an einem Kooperationsprojekt mit Künstlern (Fotografen, Illustratoren und Graffitikünstler), um seine Kollektion zu vervollständigen.

Die Nachhaltigkeit:

Rafa möchte, dass seine Kreationen nur minimale Auswirkungen auf die Umwelt haben. Deswegen arbeitet er mit Artikeln aus Bio-Baumwolle, Modal oder Tencel, wodurch beispielsweise der Einsatz von Pestiziden vermieden werden kann. Er hat sich auch für die Verwendung von wasserbasierten Farben entschieden, um nicht zusätzlich Verschmutzungen zu verursachen. Tatsächlich sind die klassischen Plastisol-Tinten voll von chemischen Produkten und die Rückstände bei der Reinigung von Werkzeugen und Maschinen sind giftig. Obwohl er in Asien hergestellte Textilien kauft, achtet er bei seiner Wahl auf Marken mit dem Label „Fairwear foundation“. Das steht für eine ethische Produktion, die nach einem Audit des Herstellungsprozesses und der Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter garantiert wird.

Chorlito hat auf den Kanarischen Inseln keine Lieferanten für diese Art von Textilien gefunden, sodass er sie auf der Halbinsel einkauft, was aufgrund der zusätzlichen Transport- und Zollzeiten zu einer komplizierteren Lagerhaltung führt. Bei den restlichen Materialien versucht er hingegen immer, sie auf den Kanarischen Inseln zu erwerben und so die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Rafa bereitet seine Entwürfe zu Hause vor. Sobald er von einem Bild überzeugt ist, druckt er es in Schwarz-Weiß auf eine transparente Kunststofffolie. Dann geht er in seine Werkstatt, in der er seit etwas mehr als zwei Jahren arbeitet, um den Prozess fortzuführen.

Jetzt ist es an der Zeit für den technischen Teil. Und für den Versuch, ihn so einfach wie möglich zusammenzufassen.

Das Motiv wird auf einen Holzrahmen gelegt, in dem ein Gewebe gespannt ist, das zuvor mit einer lichtempfindlichen Emulsion (einer auf Licht reagierenden Flüssigkeit) beschichtet wurde. Der Bildschirm und das Design werden dann der Sonne oder einer ultravioletten Lampe ausgesetzt. Bei Kontakt mit Licht verfestigt sich die Emulsion, außer in den undurchsichtigen Bereichen des Durchschlags.

Rafa positioniert anschließend den Rahmen auf der Maschine (die man wegen ihrer Arme „Oktopus“ nennt) und legt ihn unter den Artikel, den er bedrucken möchte. Die Tinte wird dann manuell und gleichmäßig mit Hilfe eines Gerätes (dem „Schaber“) verteilt. Die Farbe durchdringt das Sieb und setzt sich auf dem Stoff fest.

Es folgt der magische Moment, in dem er den Rahmen anhebt und sein Design zum ersten Mal drucken lässt. Rafa schlug mir freundlicherweise vor, es einmal selbst zu versuchen und so druckte ich die schöne Zeichnung, die er speziell für MAKA vorbereitet hatte. In dem Augenblick, als ich meinen ersten Druck sah, verstand ich all die Emotion, die er bei seiner Arbeit empfindet.

Als nächsten Schritt trocknet er die Artikel in einem speziellen Ofen, der das Wasser aus der Tinte zieht. Seine T-Shirts, Sweatshirts und Stofftaschen werden anschließend auf seiner Website und in Geschäften in Teneriffa, Gran Canaria und La Palma vermarktet.

Du kannst Rafa auch in seiner Werkstatt oder bei einigen Festivals auf den Kanarischen Inseln treffen. Es ist sogar möglich, ihn um Sonderaufträge zu bitten, die ihm helfen, sich selbst zu finanzieren.

Sicher ist dir aufgefallen, dass unser Motiv mit dem kleinen Spatz – mit einem Kopf voller Ideen – nicht ganz dem populären Ausdruck „Spatzenhirn“ gerecht wird.

SO FINDEST DU CHORLITO:

website

Instagram
Facebook

info@chorlito.es

Handy: +34 675 84 13 18

Samelo Veg, ein gesundes gastronomisches Ziel

Ein italienisches Paar begeistert mit seiner Philosophie eines gesunden Lebens in einem kleinen Restaurant in Abades
Interview Diego Lorenzoni Star guide for Maka magazine

Eine Tour zu den Sternen

Entdecke den einmaligen Sternhimmel über Teneriffa mit dem Sternführer Diego Lorenzoni

Víctor Jaubert - Ein kanarischer Illustrator

Ein kanarischer Illustrator mit eigenem Stil, der auf den 60er, 70er und 80er Jahren und seinen eigenen Kindheitserinnerungen basiert

Tipos en su tinta

Auf der Suche nach Perfektion in der Unvollkommenheit. Wir alle haben schon einmal von Gutenberg und der Erfindung des Buchdrucks gehört...

Der Zauberwald

Der Naturpark in Anaga, ein antiker Wald, der schon seit 40 Millionen Jahren existiert

Guillermo Vázquez Zamarbide

Ein argentinischer Maler und Architekt, der auf Teneriffa seine Mitte gefunden hat.
Lupe Castro wearing Paloma Suarez photo by Claudia Maturana

Paloma Suárez

Der Liebling der kanarischen Modeszene, der seine Flügel nun zu internationalen Himmeln ausstreckt

Ione Domínguez
„Künstlerisches Schaffen setzt meine kaputten Teile wieder zusammen”

Wir haben Ione besucht, während er gerade sein neuestes Wandbild in el CEGA malte.

Mir hat ein Vögelchen gezwitschert…

Nach seiner Laufbahn als Bibliothekar und Grafikdesigner öffnete Rafa vor drei Jahren seine Siebdruck-Werkstatt in El Médano.